Geschichte

Die Stallberg Musikanten wurden im Juni 1993 in Großengersdorf gegründet und präsentieren dem Publikum schwungvolle, lebendige und junge Blasmusik.

Durch die Vielseitigkeit der Musikanten reicht das Repertoire von traditionellen Märschen über böhmisch/mährische Polkas und Walzer bis hin zu Evergreens und modernen Hit’s im Disco- und Big Band – Stil, welche vom Leiter, Robert Brenner, oft eigens arrangiert werden.

Die Stallberg Musikanten spielen in einer typisch böhmisch/mährischen Blasmusikbesetzung, die je nach Anforderung 10 – 13 Musikanten umfasst, und umrahmen alljährlich verschiedenste Veranstaltungen wie z.B. Feuerwehrfeste, Kirtage, Keller- und Winzerfeste, Heurigenveranstaltungen, Hochzeiten, Ball-Veranstaltungen, öffentliche Präsentationen, etc… – vorwiegend im heimatlichen Weinviertel und in Wien, aber auch in ganz Niederösterreich sowie vereinzelt bis ins Burgenland bzw. bis nach Salzburg.
Im Lauf der Jahre erreichten die Stallberg Musikanten überregionale Bekanntheit durch einige Radio- und Fernsehauftritte, besonders aber auch durch zahlreiche Gastspiele bei renomierten Blasmusik-Großveranstaltungen in ganz Österreich, Tschechien, Slowakei, Deutschland und sogar in den Vereinigten Staaten von Amerika (Tennessee, USA).

Die 1993 gegründete Musikgruppe bestand anfänglich ausschließlich aus Jungmusikern des „Musikvereines Harmonia Großengersdorf“ und wirbelte die damalige örtliche Musikwelt gehörig auf.
Flügelhorn/Trompete:           Robert Brenner und Stefan Brenner,
Bassflügelhorn/Tenorhorn:    Gerald Gaunersdorfer,
Waldhorn/Es-Trompete:        Hannes Mayer und Alfred Mayer.
Dieser bis heute aktive Kern der Stallberg Musikanten, mit einem damaligen Gründungs-Altersdurchschnitt von 15 Jahren, wurde am Beginn durch Martin Gössinger sen. an der Tuba bzw. am Bariton ergänzt und schon damals von Robert Brenner geleitet.

Bild 1994: Dämmerschoppen beim Heuriger Steiner/Faber in Pillichsdorf
Robert Brenner, Stefan Brenner, Gerald Gaunersdorfer, Martin Gössinger sen.,
Hannes Mayer und Martin Eminger

Bereits in den ersten Jahren nach 1993 begann das Projekt über die Ortsgrenzen von Großengersdorf hinaus zu wachsen. Ab 1994 spielte am Bass-Helikon Martin Eminger aus Obersdorf und 1995 konnten die Stallberg Musikanten Stefan Schmid aus Pillichsdorf am Bariton sowie Rita Wernhart aus Manhartsbrunn am Schlagzeug gewinnen.

Bild 1997: Dämmerschoppen beim Heuriger Hackl/Stoff in Großengersdorf
(seit 2012 Bauer-Eineder/Messerer)

Schon seit Beginn pflegen die Stallberg Musikanten die „alt-österreichische“ Musiktradition, mit dem typischen, prägnanten Begleit-Rhythmus der Es-Trompete, die in der heutigen „modernen europäischen Blasmusik“ leider nicht mehr verwendet wird.

Aufgrund der anfänglich kleinen Besetzung mit 5-7 Musikanten, welche auch bis heute noch zur Umrahmung kleinerer Feiern wie z.B. Geburtstagsfeiern, Heurigenpartien, kleine Firmenfeiern bis hin zu kleineren Ballveranstaltungen im Einsatz ist, wurde 1993 zunächst der Name “Klane Partie” gewählt.

1999 wurde schließlich der Name der mittlerweile allseits bekannten und beliebten „kleinen Blaskapelle aus Großengersdorf und Umgebung“ in Stallberg Musikanten umbenannt und Manfred Augustin aus Schleinbach kam als Obligat-Trompeter hinzu.

Zu der vormals reinen Blech-Musik stießen im Frühjahr 2000 auch die beiden Holzbläser Christian Pleil aus Wolkersdorf und Martin Kammerzelt aus Münichsthal, die dem “Brass-Stil” der Vorjahre einen passenden “Barrique-Stil” hinzufügten und seither dem Publikum die Anmut gekonnten Klarinetten- bzw. Saxophonspiels näher bringen.

Ebenfalls seit dem Frühjahr 2000 in den Reihen der Stallberg Musikanten, entlockt Stefan Grausgruber aus Pillichsdorf seinem Bariton die höchsten Töne. Thomas Gindl aus Obersdorf trommelt seit dem Frühjahr 2001 am Schlagzeug der Stallberg Musikanten.

Weitere Höhepunkte in den folgenden Jahren waren neben Radio- und Fernsehauftritten im ORF die Teilnahme an der „Europameisterschaft der böhmisch/mährischen Blasmusik“ im Jahr 2004, welche genauso wie auch die Produktion der CD „Stallberg-Parade“ einen Beitrag zur Steigerung der Bekanntheit „der Musik aus Großengersdorf“ leistete.

Bereits seit 2003 spielen die Stallberg Musikanten auch am traditionellen Kirtag-Montag in Großengersdorf, den sie seit 2006 in Kooperation mit dem Gasthaus Glöckler eigenständig organisieren.

Seit 2005 veranstalten die Stallberg Musikanten zum Auftakt der Blasmusik-Saison jedes Frühjahr ihr „Saison-Opening“.
Auch schon seit 2005 sorgt Stefan Mitsch aus Ollersdorf für virtuose Ausführungen an der Tuba.

Seit dem „Saison-Opening“ 2008 ergänzt Rudolf Dasek aus Gerasdorf die musikalische Runde und schließlich komplettiert Reinhard Rögner aus Großengersdorf an der Posaune die derzeitige Besetzung der Stallberg Musikanten (2012):

Stallberg Musikanten 2012,  am Großengersdorfer Stallberg 

2013 feierten die Stallberg Musikanten ihr 20 jähriges Bestandsjubiläum.

In diesen 20 Jahren zwischen 1993 und 2013 entstanden auch diverse Eigenkompositionen aus den Reihen der Stallberg Musikanten:

– 7 Stücke von Robert Brenner
[5 Polkas, 1 Walzer “Geburtstagsfest” & der Marsch „O Heimat, mein Niederösterreich“]
– 2 Polkas von Stefan Brenner
[“Staj Hora” (Stallberg) – Polka & “Ve vinny sklep” (Im Weinkeller)]
– 2 Polkas von Stefan Mitsch
[“Das Tor zum Weinviertel” & “Polka Harmonia”]

Bereits seit dem Jahr 2014 spielt auch Bernhard Mayer in Vertretung von Hannes Mayer an der Trompete.

Ein hoch auf die Musik!!
Musik ist Kultur,
Musik macht Freude,
Musik öffnet Herzen,
Musik verbindet Menschen,
Musik macht Freunde ….und das sind wir Stallberg Musikanten!
( Stefan Brenner, 2012 )

 width=

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>